Sachbücher
Schreibe einen Kommentar

Honecker privat

„Honecker privat: Ein Personenschützer berichtet“ ist eine im August 2012 erschienene Biographie über den ehemaligen Staatsratsvorsitzenden der DDR, Erich Honecker. Der Verfasser, Lothar Herzog, war 13 Jahre der persönliche Kellner von Honecker und einer seiner Personenschützer. Die Erinnerungen des in Lichtenstein bei Chemnitz geborenen, bieten einen unterhaltsamen wie informativen Einblick in das Privatleben, was jedoch mitunter in die Trivialität abgleitet. So reihen sich neue, aber auch bereits bekannte Anekdoten aneinander, so wie zum Beispiel, dass Honecker, offensichtlich sehr auf seine Gesundheit bedacht, jeden Morgen den Saft einer gepressten Zitrone trank. Er bevorzugte westdeutsches Dosenbier, Instant-Kaffee und hatte eine Vorliebe für die einfache deutsche Küche. Natürlich bietet das Buch keine wichtigen neuen Erkenntnisse, wirft aber einen teilweise unfreiwillig komischen Blick auf das Privatleben des ehemals mächtigsten Mannes der Deutschen Demokratischen Republik.

Ein Leben an der Seite der Mächtigen

Lothar Herzog, 1943 geboren, trat 1961 in den MfS ein und arbeitete zwischen 1962 und 1985 als Kellner in Wandlitz, davon 1971 bis 1984 ausschließlich für Erich Honecker. Er begleitete Regierungsvertreter und Politbüromitglieder auf deren Auslandsreisen und übernahm die Betreuung ausländischer Staatsgäste.

Honecker privat: Ein Personenschützer berichtet ist unter anderem bei Amazon für 12,95 Euro (broschiert) oder 9,95 Euro (Kindle) erhältlich.

Verlag: Das Neue Berlin
Auflage: 1 (10. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3360021436
ISBN-13: 978-3360021434

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar